Bilder, die (sich) bewegen – Videos auf Webseiten

Bilder, die (sich) bewegen – Videos auf Webseiten

Immer mehr Firmen nutzen bewegte Bilder für ihre Öffentlichkeitsarbeit. Im Vergleich zu anderen Online-Werbeformaten wie z.B. Bannern bleiben Videos besser im Gedächtnis, gefallen den Nutzern besser und aktivieren bzw. wecken deren Interesse überdurchschnittlich stark, so das Ergebnis der aktuellen Studienreihe „AdEffects“ der Tomorrow Focus Media.

[youtube_sc url=“http://www.youtube.com/watch?v=p-to-ZT3OVI“ title=“upDATE%20Vertriebsvideo“]
Auf so mancher Geräte-Hersteller-Webseite wird sogar schon jedes einzelne Produkt in einem eigenen Video vorgestellt. Statt wie früher in einem Katalog zu blättern, surft der Nutzer nun durch einen bewegten Produktkosmos solcher „Erklär-Videos“, sieht und erlebt Funktionen und Features in der Praxis und erspart sich die langweilige und komplizierte Lektüre technischer Details.

Noch anschaulicher und verständlicher werden Produktvideos, wenn dort Realfilmszenen mit Trickfilmelementen oder animierten Grafiken kombiniert werden.  Angepasst an das Internet und dessen Schnelligkeit sind solche Video-Podcasts meist nicht länger als 1-2 Minuten, binden jedoch trotzdem die Aufmerksamkeit des Nutzers intensiver als es ein ebenso lange eingeblendetes Banner oder ein Text könnte. Der traditionelle Imagefilm, in dem ein ganzes Unternehmen sich langatmig präsentiert, wird im Zuge dieser Entwicklung immer seltener. Gefragt ist die kurze und prägnante Darstellung von Unternehmensteilbereichen und zentralen Themen.  Aus Video-Podcasts zu verschiedenen Bereichen oder Produkten kann auch eine audiovisuelle Pressemappe geschnürt und für die Kommunikation nach außen genutzt werden.

Doch es bieten sich noch mehr Möglichkeiten für Unternehmen und dort insbesondere für den Vertrieb. Den Aufbau von Vertrauen und einem persönlichen Kontakt zum Kunden – eine zentrale Voraussetzung erfolgreicher Vertriebsarbeit – kann ein Video nicht leisten. Doch von allen medialen Formen liegt am ehesten in der filmischen das Potential, schon beim ersten Klick auf die Homepage Emotion zu erzeugen, persönliche Präsenz zu simulieren und komplexe Produkte ansprechend zu präsentieren. Geben Sie zum Beispiel statt herkömmlicher Referenzen einen audiovisuellen Überblick über Ihre bisherigen Erfolge! Geschäftsführer können im Interview von gelungenen Projekten erzählen und dabei ganz nebenbei ihr Unternehmen und ihre Philosophie vorstellen  –  durch typisch filmische Ingredienzien wie Musik, schnelle Schnitte und wechselnde Kameraeinstellungen wird daraus schnell mehr als ein Statement vor laufender Kamera. Werte werden so glaubhaft dargestellt und persönliche Sympathien, Vertrauen und Neugier geweckt.

Ein weiterer Vorteil: Die Erstellung kurzer Videos erfordert heute weniger Equipment und Fachkenntnisse als früher und rückt mittlerweile auch für kleine und mittelständische Unternehmen in den Bereich des finanziell Möglichen.

Kurz: Ob im Rahmen von Corporate Publishing oder über die gängigen Distributionskanäle im Internet wie YouTube und Social Media  – richtig platziert und vernetzt verfehlen Videos selten ihr Ziel.

Das könnte Sie auch interessieren

Immer up-to-DATE bleiben?

Dann melden Sie sich jetzt zu unserem Vertriebslounge-Mailing an.