Digitalisierung: Nachlese zum Unternehmerdialog 2018

Fallen durch die Digitale Transformation Tätigkeiten oder gar ganze Arbeitsplätze weg? Ist die Einstellung gegenüber der Digitalen Transformation eine Generationenfrage? Werden Menschen lieber von Maschinen als von Kundenberatern beraten?
Mit diesen und weiteren Fragestellungen beschäftigte sich der Initial Dialog „Künstliche Intelligenz – Potentiale, Nutzen und Gefahren?“ auf dem Unternehmerdialog Digitalisierung. Diese Veranstaltung wird jährlich von der Nürnberger Initiative für die Kommunikationswirtschaft (NIK e.V)  in Zusammenarbeit mit dem Competence Center – Digital Transformation (CCDT) durchgeführt.

Eine weitere, für uns als upDATE, relevante Fragestellung ist „Welche M-M-Kommunikation wird wohl in Zukunft die wichtigere sein? Maschine zu Maschine oder Mensch zu Mensch?“
Unter der Prämisse, dass einfache Tätigkeiten zukünftig durch die Digitalisierung wegfallen, hängt es an den Menschen, komplexe Sachverhalte zu durchdenken, zu verstehen und darüber zu kommunizieren. Das heißt wiederum, die Menschen müssen lernen, anders zu denken und zu kommunizieren. Die Kommunikation betrifft dabei nicht nur die Kommunikation zu Kunden und Geschäftspartnern, sondern vielmehr auch die zu den Mitarbeitern und dem Team.
Als Unternehmen stellen wir uns daher die Frage: Wie schaffen wir es, den Weg der Digitalen Transformation zu beschreiten und gleichzeitig unsere Mitarbeiter zu befähigen, die steigende Komplexität und die neuen kommunikativen Anforderungen zu bewältigen? Wie können wir die immer schnelleren Zyklen der Digitalisierung adaptieren?

Genau wie für andere Unternehmen zeigen sich die Auswirkungen für uns als upDATE in mehreren Dimensionen:

1. Es müssen neue, zeitgemäße Geschäftsmodelle entwickelt werden.
2. Der Umgang mit unseren Mitarbeitern muss durchdacht und angepasst werden, z.B. nachhaltig in Weiterbildung und Kultur investiert werden.
3. Der Vertrieb in der IT-Branche, zu der unsere wichtigsten Kunden gehören, wird sich weiter verändern, z.B. in Richtung Service-Geschäft, das neue Sales Ansätze erfordert.

Ebenfalls auf der Veranstaltung diskutiert wurde die Fragestellung: Werden „Daten Emotionen schlagen“?
Unsere Antwort lautet: Nein! Denn Geschäft wird jetzt und auch weiterhin zwischen Menschen gemacht. Wo Produkte und Dienstleistungen z.B. in der IT-Branche immer vergleichbarer und damit austauschbar werden, kann im Vertrieb nur der Mensch durch seine Kompetenzen und Verhaltensweisen den Unterschied machen.

Diese zu entwickeln, dabei unterstützen wir als Trainings- und Beratungsdienstleister. Geschäftsmodelle müssen sich zwingend verändern – doch für gute Geschäftsbeziehungen, aber auch für die interne Unternehmenskultur gilt: Das Vertrauen muss zwischen Menschen geschaffen und erhalten werden!

 

Mehr zum Thema
Digitalisierung einfach angehen: Der Start mit dem Collaboration Tool
Entwickeln, testen, optimieren: Wie aus Ideen Innovationen werden
Digitalisierung: Einfacher wird nichts!
Kein Diktat, sondern kreatives Schreiben: Digitalisierung

Franziska Kapp ist Geschäftsführerin der upDATE Gesellschaft für Beratung und Training mbH. Sie ist als Trainerin für vertriebliche und kommunikative Themen in den upDATE- Entwicklungsprogrammen für Vertriebsmitarbeiter und Auszubildende aktiv.
Sie möchten Franziskas Expertise nutzen? Kommen Sie einfach auf uns zu oder buchen Sie sie gleich hier.

Sie möchten die neuesten Artikel nicht verpassen und noch weitere Infos erhalten?
Abonnieren Sie unseren Blog via RSS-Feed und/oder tragen Sie sich für unser Vertriebslounge-Mailing ein!

 

Leave a Comment

(0 Comments)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.